Bürgerinitiative zur Begleitung der Städtepartnerschaft Leverkusen - Wuxi, China

Aktuelles

Leverkusen, Februar 2018

Neujahrsempfang des Forum-Wuxi-Leverkusen am 18. Februar 2018

Ein vergnüglicher und informativer Vormittag mit einem Grußwort, das die Neugier unseres Oberbürgermeisters auf China darstellte (er wird demnächst unsere Partnerstadt auf Einladung seines chinesischen Amtskollegen besuchen), und einem mitreißenden, humorvollen Vortrag von Dr. Ernst Grigat über seine kürzlichen Erlebnisse in Jiangsu. Den Abschluss bildete das reichhaltige Buffet der Chinesischen Mauer.

Pressebericht (Leverkusener Anzeiger, 19.02.2018)

************

Leverkusen, November 2015

Vortrag von Dr. Cord Eberspächer „Deutschland und China. Die heutigen Beziehungen und ihre Perspektive für die Zukunft.

In einem mitreißenden Vortrag beleuchtete Dr. Cord Eberspächer die Beziehungen Deutschlands zu China und deren Zukunftsperpektiven.
Seinen Vortrag hatte er in drei Kategorien eingeteilt: Politik, Wirtschaft und Kultur.
Dass mit Kanzler Schröder schon sehr früh zu Maos Zeiten jährliche Besuche des deutschen Staatsoberhauptes in China erfolgten, eine Tradition die Kanzlerin Merkel fortsetzt, macht sich heute deutlich bemerkbar. Aus chinesischer Sicht ist Deutschland das wichtigste Land in Europa, Nordrhein-Wetfalen dazu das Bundesland mit den meisten Kontakten zum Reich der Mitte.
Dass die politischen Kontakte auch Wirkungen für die Wirtschaft haben, zeigt sich zum einen an der großen Begleitmannschaft aus der Wirtschaft bei den Kanzlerbesuchen, zum andern an der finanziellen Höhe der vereinbarten Geschäfte. Im finanziellen Engagement Chinas in Deutschland zeigt sich inzwischen ein Wandel. Es werden nicht mehr ganze Firmen aufgekauft und nach China transportiert, inzwischen erwirbt man insolvente deutsche Firmen, bringt sie wieder nach vorne und sorgt für den Erhalt der Arbeitsplätze.
Befragt zur Rechtssicherheit sieht der Dozent keine Mängel mehr im chinesischen Recht, wohl aber in der Anwendung. Hier mache sich auch die Größe des Landes und die Schwierigkeit in der Durchsetzung der Zentralregierung gegen widerstrebende Tendenzen in den Regionen bemerkbar.
Kulturell sei die Bedeutung der Goethe-Institute von großer Bedeutung. Sie waren die ersten und für viele Jahre die einzigen westlichen Institute in China. Umgekehrt haben natürlich auch die Konfuzius-Institute in Deutschland eine wichtige Rolle.
Konfuzius wird in China wieder große Bedeutung beigemessen. Man hat die entstandene Leere in Überzeugungen und Moralvorstellungen erkannt.und hofft, dass. Konfuzianismus und Buddhismus die Gefahr des Abdriftens in obskure Sekten verhindern.
Besonderes Gewicht misst Dr. Eberspächer dem Kontakt junger Menschen beider Länder bei, damit sich in den Köpfen gar nicht erst falsche Bilder vom jeweils anderen festsetzen können. Auf die Bemerkung, dass von den fünf Gymnasien Leverkusens bereits zwei eine Partnerschaft mit Schulen in Wuxi haben, muss er zugeben, dass das prozentual seine Heimatstadt Düsseldorf deutlich übertrifft.

************

Leverkusen, März 2015

Vertiefung der Bildungspartnerschaft zwischen Wuxi und Leverkusen

Die im Jahr 2005 begonnene Partnerschaft zwischen den Städten Wuxi, China, und Leverkusen fand nun eine weitere bedeutende Ergänzung.

Nachdem im Juli des vergangenen Jahres beim Besuch der städtischen Delegation unter Leitung von Oberbürgermeister Buchhorn anlässlich der Umwandlung der Wirtschaftspartnerschaft in eine Städtepartnerschaft der Austausch zwischen den Mittelschulen No 6 und No 2 mit den Leverkusener Gymnasien Freiherr-vom-Stein und Landrat Lucas vereinbart wurde, erfuhr die Bildungspartnerschaft nun eine Erweiterung in akademische Gefilde.

Manfred Herpolsheimer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Leverkusen, wurde als Gastprofessor an die Jiangnan- Universität in Wuxi berufen.

Am Vormittag des 23. März fand im überfüllten Hörsaal des wirtschaftswissenschaftlichen Instituts eine erste Vorlesung zum Thema „Das deutsche Bankensystem, Wettbewerb und regulatorische Anforderungen“ statt. Eine Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums der Wirtschaftswissen-schaften in Wuxi ist die Kenntnis der englischen Sprache. So hielt der deutsche Vortragende seine Lesung in Englisch. Da es sich bei seinen Hörern um Erstsemester handelte, übersetzte ein Student der Sprachwissenschaften für seine jungen Kommilitonen zur Sicherheit noch abschnittsweise ins Chinesische.

Bildungspartnerschaft

Mit Erstaunen nahmen sie zur Kenntnis, dass in der Rangfolge der wichtigsten internationalen Banken auf drei chinesische Institute an 4. Stelle die deutsche Sparkassen-Finanzgruppe steht.

Am Nachmittag fand dann unter Leitung des Vizerektors der Universität, Jin Zhenguy, die Ernennung zum Gastprofessor statt. Daran nahmen außer den wieder in großer Zahl erschienenen Studentinnen und Studenten sowie mehrerer Institutsleiter auch die Herren Zhan Yi, Leitung des Auswärtigen Amtes der Stadt, sowie Dr. Dongqi Hu, Chef von Lanxess in Wuxi, teil.

Der deutsche Gast seinerseits bedachte die Universität mit einem „Savingsbank Award“, der in dieser Feierstunde für herausragende Leistungen an vierzehn Studentinnen und Studenten sowie an Frau Aihua Xing, die einzige Dozentin für deutsche Sprache an dieser riesigen Universität, vergeben wurde.

Bildungspartnerschaft
Herr Zhan Yi freut sich mit den Ausgezeichneten

Mit dieser Auszeichnung verbindet sich die Hoffnung, dass das Interesse an der deutschen Sprache zunimmt und der Weg zum Studium in Deutschland einfacher wird.

Die Vorsitzende des Forum Wuxi-Leverkusen, Hiltrud Meier-Engelen, die die Delegation der Sparkasse Leverkusen begleitete, begrüßte diese neue Entwicklung der Partnerschaft, zumal als Frau Aihua Xing ganz glücklich bekannt gab, dass sie in ihrer Abteilung des sprachwissenschaftlichen Instituts demnächst eine Kollegin bekommt, das Personal also um 100 % aufgestockt wird.

Der Zeremonie folgte eine zweite Vorlesung des neuen Professors zum Thema „Kreditvergabe an mittelständische Unternehmen sowie private Baufinanzierung“.

Der Tag fand seinen Abschluss in einem feierlichen Abendessen, zu dem zu Ehren von Manfred Herpolsheimer die Universität einlud.
Wünschenswert wäre, meinte Meier-Engelen, wenn demnächst auch die in der neuen bahnstadt opladen angesiedelte Hochschule einen Kontakt zur Jiangnan-Universität in Wuxi aufnehmen würde.

zum Anfang der Seite